Bees feiern wichtigen Sieg in Reinbek

Nur zwei Wochen nach dem Hinspiel haben die TSV Bargteheide Bees auch das zweite Stormarn-Derby gegen die TSV Reinbek gewonnen. Am Sonntag feierte die weiter ungeschlagenen „Bienen“ einen 86:77 (46:32)-Erfolg und warfen die Reinbeker damit wohl endgültig aus dem Titelrennen.

Spielverlauf: Reinbek wollte für die knappe Niederlage im Hinspiel Revanche nehmen, die Bees ihren 70:69-Last-Second-Erfolg veredeln und die Verfolger auf Distanz halten. Dabei mussten sie kurzfristig auf Center Torben Gode (Krankheit) verzichten, bei Reinbek fehlte allerdings auch ein wichtiger Big Man.

So eng wie noch zwei Wochen zuvor war diesmal aber nicht. Bargteheide führte von der 2. Minute an das restliche Spiel. In den ersten beiden Vierteln spielte das Team stark auf – und traf vor allem seine freien Würfe sicher. Dank eines 13:0-Laufs Mitte des zweiten Viertels und  insgesamt acht Dreiern vor der Pause lagen die Bees nach 20 Minuten deutlich vorne (46:32).

Danach wechselten sich gute Phasen und schlechte Phasen bei den Bees jedoch ab. Teilweise wurde sehr schlecht verteidigt, kritisierte Spielertrainer Boris Heimann. Dazu kamen in der Offensive eine erschreckend schwache Wurfquote und einige leichtfertig vergebene Korbleger.

Reinbek hingegen steckte nicht auf und arbeitete sich zurück ins Spiel. Anfang des Schlussviertels betrug der Bargteheider Vorsprung plötzlich nur noch drei Punkte (60:57, 31. Minute). Die Gäste konterten jedoch direkt mit einem 11:2-Lauf – nur um in den folgenden drei Minuten den Vorsprung erneut fast zu verspielen (73:68, 37.).

Dass es dazu nicht kam, war zu einem großen Teil auch Sebastian Wichmann zu verdanken. Dem Kapitän (14 Punkte) gelang es mit seinem Einsatz und vielen starken Aktionen, die Partie immer wieder an sich zu reißen – und das im Alter von 42 Jahren. Sinnbildlich dafür war seine wohl beste Szene rund eineinhalb Minuten vor Ende, als er nach zwei vergebenen Freiwürfen von Gerrit Reimers den Offensivrebound holte. Aus dieser Second Chance resultierte dann ein Dreipunktespiel für Steffen Hönicke, dass die Partie entschied (78:68, 38.).

„Sebastian hat das gemacht, was ich schon die ganze Saison von ihm fordere“, sagte Heimann, „er hat ein Spiel an sich gerissen, in dem andere mal nicht so gut drauf sind.“

Tabelle: An der Reihenfolge hat sich nichts geändert, allerdings gibt es aufgrund des Ausschlusses des TS Einfeld II andere Punktestände. Die Bees sind weiterhin Spitzenreiter (10:0 Siege, 20 Punkte), der TuS Lübeck folgt jedoch knapp dahinter (9:2, 18). Die beiden Teams werden die Meisterschaft unter sich ausmachen, Reinbek (7:5, 14) hat nur noch theoretische Chancen.

So geht’s weiter: Die Bees empfangen am Samstag den BBC Rendsburg II (17 Uhr, KGB-Halle). Der Tabellensiebte hat seine letzten beiden Spiele verloren, das Hinspiel gewann Bargteheide souverän 94:60. Übrigens treffen nahezu zeitgleich Lübeck und Reinbek aufeinander.

TSV Reinbek – TSV Bargteheide Bees 77:86 (14:20, 18:26, 20:14, 25:26)
Für Bargteheide spielten:
Tobias Schümann (20 Punkte, 1 Dreier), Drazen Bogicevic (19, 3 Dreier), Steffen Hönicke (15, 1 Dreier), Sebastian Wichmann (14, 3 Dreier), Patrick Filter (6, 2 Dreier), Boris Heimann (6, 1 Dreier), Gerrit Reimers (6), Tim Kaltwasser 

Ein Gedanke zu „Bees feiern wichtigen Sieg in Reinbek“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .