Bees kassieren nächsten Dämpfer

Erneut war mehr drin, erneut waren die Blicke leer und die Frustration groß: Zum dritten Mal hintereinander haben die TSV Bargteheide Bees eine Niederlage in der 2. Regionalliga Nord kassiert. 75:80 (34:36) mussten sich die Bienen gegen den Bramfelder SV geschlagen geben, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Spielverlauf:

Dabei hatten sich die Bees viel vorgenommen, sich zwei Wochen auf das Spiel vorbereitet. Und vor erneut gut 100 Zuschauern in der KGB-Halle begann das Team von Trainer Said Ghalamkarizadeh auch gut.

In der Anfangsphase waren die Bees klar die bessere Mannschaft, setzten die Vorgaben ihres Coaches gut um. Nur die Führung hätte nach dem ersten Viertel höher sein können als 23:21, doch die Gastgeber ließen einige Korbleger leichtfertig liegen. Dann ließ Bargteheide jedoch aus unerklärlichen Gründen von ihrer zuvor erfolgreichen Spielweise ab. Abschlüsse wurden zu früh genommen, das Teamspiel vernachlässigt. Die Folge: Bramfeld blieb nicht nur im Spiel, die Gäste übernahmen in der 16. Minute sogar die Führung.

Und diese bauten sie im dritten Viertel sogar noch aus. Während sich bei den Bees auf beiden Seiten des Feldes immer mehr Fehler einschlichen, setzte sich der BSV ab (44:57, 29. Minute). Die Bees gaben sich jedoch nicht geschlagen, kämpften sich vor allem dank einer endlich mal guten Freiwurfquote (21/29, 72%) zurück. Beim Stand von 71:75 gab es 1:30 Minuten vor Ende die große Chance, den Rückstand nochmal entscheidend zu verkürzen, doch ein Dreier von Jacob Gäde schaute zwar zunächst in den Korb, tanzte dann auf dem Ring, um doch noch rauszufallen.

Bramfeld blieb danach cool an der Freiwurflinie, die Bees kamen zwar dank Körben von Vincent Beckmann (11 Punkte) nochmal auf 75:78 heran, doch auch der letzte Versuch aus der Distanz verfehlte sein Ziel. Überhaupt konnten die Bargteheider in ihrer Heimhalle in der zweiten Hälfte keinen Dreier verwandeln – trotz ihrer zahlreichen guten Schützen. Auch ein Grund für die knappe Niederlage.

Stimmen:

Said Ghalamkarizadeh (Trainer TSV Bargteheide Bees): „Es ist frustrierend. Wir bekommen unser Spiel einfach nicht auf den Court. Wir müssen weiter arbeiten und kämpfen und dann wird es hoffentlich bald klick machen.“

Tabelle:

Durch die dritte Niederlage in Serie sind die Bees noch ein kleines Stück tiefer in den Tabellenkeller gerutscht. Als Zehnter stehen sie derzeit auf einem Abstiegsplatz. Dahinter liegen der TSV Kronshagen (1:4 Siege) und die BG Hamburg-West (0:5), auf beide Teams treffen die Bees noch. Das Mittelfeld ist allerdings auch nicht weit entfernt, vor den Bees liegen Bramfeld, Blau-Weiß Ellas und die Itzehoe Eagles II mit jeweils 2:3 Siegen.

Hier geht es zur offiziellen DBB-Tabelle.

So geht’s weiter:

Am kommenden Sonntagabend müssen die Bees beim EBC Rostock antreten, einem der zwei großen Meisterschaftsfavoriten. Bislang sind die Talente des Rostocker ProA-Ligisten den Erwartungen gerecht geworden, haben vier ihrer fünf Spiele gewonnen. Bargteheide ist daher klarer Außenseiter, aber die Liga hat bislang gezeigt, dass jeder jeden schlagen kann. Die Bienen wollen jedenfalls alles für eine Überraschung tun.

Bees – Bramfeld 75:80 (23:21, 11:15, 16:23, 25:11)

Für Bargteheide spielten: Steffen Hönicke (21 Punkte, 2 Dreier), Tobias Schümann (14, 1 Dreier), Jacob Gäde (13, 1 Dreier), Vincent Beckmann (11), Fabian Kleveman (10), Drazen Bogicevic (4), Lukas Fleischhauer (2), Moritz Hansen, Boris Heimann, Maximilian Rau, Jonathan Schwardt – nicht eingesetzt: Gregor Krönke

Hier geht es zur offiziellen Statistik der Partie.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.