Die Bees holen sich erneut den Pokal!

Hintere Reihe v. L.: Gregor Krönke, Gerrit Reimers, Tobias Schümann, Sebastian Wichmann, Simon Leschkowski – Vordere Reihen v. L.: Torben Gode, Arne List, Tim Kaltwasser, Jonathan Schwardt, Drazen Bogičević, Jan Böh, Urs Eberlein, Boris Heimann, Said Ghalamkarizadeh

Mission Titelverteidigung erfüllt! Als erstes Team in der Geschichte des BBS-Pokals konnten die Bees mit einem 78:47 Erfolg über die Vikings aus Schleswig den Pokal zweimal in Folge gewinnen.

Anpfiff zu ungewöhnlicher Stunde.

Der Termin für das Pokalfinale am Sonntagmorgen um 10:30 Uhr in Kiel war nicht unbedingt das, was man sich gewünscht hatte. Trotzdem baute sich in der Halle schnell eine tolle Basketballathmosphäre auf, zumal die Vikings aus Schleswig einige mit einem Bus angereiste Fans mitbrachten, die dann lautstark mit Pauke und viel Tam-Tam für Stimmung gesorgt hatten. Und natürlich machten auch die mitgereisten Bees-Fans, die überraschend zahlreich vertreten waren, enorm Stimmung! Vielen Dank nochmal an unsere treuen Unterstützer!

BEES GO!

Im ersten Viertel begannen die Bees stark und zogen mit 15:5 in den ersten fünf Minuten nach vorn. Allerdings folgte dann eine schwache Phase, wo viele Schüsse daneben gingen und viele Ballverluste zu beklagen waren. Die Vikings aus Schleswig, die Tabellenführer in der Beziksliga Nord sind und sogar zuvor in dieser Pokalserie den Landesligisten von der BSG Kisdorf/Kaltenkirchen herauswarfen, kamen auf 15:14 heran. Nur noch ein Dreier von Arne List ging eine Minute vor dem Ende des ersten Viertels zum 18:14 in den Korb.

Dann ging es außergewöhnlich schlecht für Bargteheide weiter, denn Schleswig hatte die ersten 5 Minuten vom zweiten Viertel einen sauberen 10:0-Lauf. Zwar konnten die Bees dann noch einige Körbe erzielen, aber man ging mit einem 25:28 Rückstand in die Halbzeitpause.

Die Stimmung auf der Bank war hervorragend (Arne List und Simon Leschkowski)!

Doch nun kam das dritte Viertel, welches in der Vergangenheit meist das stärkste Viertel der Bees war. Über eine enorme Verteidigungsleistung kam die Sicherheit für die Offense zurück und so kurios, wie es für Schleswig im zweiten Viertel begann, so kurios startete Bargteheide im dritten Viertel und legte sogar noch einen oben drauf: ein sagenhafter 20:0-Lauf sorgte für die Vorentscheidung im Spiel! Die Vikings konnten nun nicht mehr gegenhalten, die Pauken der Vikings-Fans verstummten und die Bees entschieden das Viertel mit 30:8 (55:36) für sich.

Auch im Schlussviertel blieben die Bees konzentriert und haben mit 23:11 und viel Spaß am Spiel weitergemacht. Der Sieg mit 31 Punkten Vorsprung und einem Endstand von 78:47 bescherte den Bees wie schon im Vorjahr den BBS-Pokal.

Simon Leschkowski und Tim Kaltwasser nehmen den Pokal von Lars Thiemann entgegen.

Bargteheide Bees:
Schümann (19), Bogičević (15), Gode (8), Wichmann (8), Eberlein (6), List (5), Schwardt (5), Ghalamkarizadeh (4), Heimann (4), Krönke (4), Böh (0), Reimers (0), Kaltwasser und Leschkowski (nicht gespielt)

Spielverlauf:
1. Viertel: 18:14
2. Viertel: 7:14 (25:28)
3. Viertel: 30:8 (55:36)
4. Viertel: 23:11 (78:47)

Freiwürfe:
Bargteheide Bees:  8/19 (42,1%)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.