TSV Bargteheide Bees Logo

Bees mit Katastrophen-Auftritt bei den Hoppers

Nächstes Debakel für die TSV Bargteheide Bees in der 2. Regionalliga Nord. Mit großen Hoffnungen ging es ins Auswärtsspiel bei den Holstein Hoppers (BG Halstenbek/Pinneberg). Am Spielende stand die wohl schlechteste Leistung der letzten Jahrzehnte und eine heftige 39:100 (11:40)-Demütigung.

Spielverlauf:

Beim Tabellenvorletzten in Halstenbek sollte endlich der erste Sieg her und durch die ordentliche Leistung gegen die BG Hamburg-West in der Vorwoche, den Sieg gegen die Hoppers in der Vorbereitung und der Rückkehr des letztjährigen Topscorers Steffen Hönicke, der aus beruflichen Gründen fünf Spiele verpasst hatte, gingen die Bees optimistisch in die Partie.

Diese begannen beide Teams zunächst nervös. Im Angriff zitterten die Wurfhände, zudem unterliefen den Spielern viele kleine Fehler. Es war also ein echtes Kellerduell. In dem sich die Gastgeber jedoch nach dem ersten Viertel fingen. Bei Bargteheide ging nach einer okayen Anfangsphase offensiv nichts mehr. Vier mickrige Punkte erzielten die Bees im zweiten Viertel. Die Hoppers hingegen spielten sich immer mehr in einen Rausch. Zur Pause war das Spiel im Grunde vorentschieden (40:11 für die Hoppers).

Die Spielfreude der Gastgeber konnten die Bees im dritten Viertel auch nicht vermiesen. Daran änderte auch die Umstellung auf eine Ganzfeld-Presse nichts. Zwar sprangen mehr eigene Punkte durch Ballgewinne heraus, aber am eigenen Korb kassierten die Gäste auch 34. Im Schlussviertel konnten die Bees zwar noch viele Fouls ziehen – aufgrund der anhaltenden Freiwurfschwäche (9/19) wurde aber auch an der Linie wieder viele Punkte liegen gelassen.

Stimmen:

Maximilian Rau (Pressesprecher und Spieler TSV Bargteheide Bees): „Das war ein peinlicher Auftritt von uns, vor allem weil es die zweite deutliche Klatsche in den letzten drei Spielen war. Leider können wir Spieler uns die derzeitigen Leistungen auch nicht erklären. Dass es offensiv nicht läuft, ist die eine Sache, dass wir aber defensiv so wenig Gegenwehr leisten, liegt klar an uns Spielern.“

Tabelle:

Die deutliche Niederlage im Abstiegskampf gegen die Hoppers tut doppelt weh – der direkte Vergleich dürfte definitiv nicht mehr zu holen sein. Mit weiter null Punkten stehen die Bees auf dem letzten Platz. Davor sind der Kieler TB (1:6 Siege) und die Hoppers (2:6) noch in Reichweite. Zu Bramfeld, Wedel II und Bremerhaven (alle 3:5) ist schon ein Abstand.

Hier geht es zur offiziellen DBB-Tabelle.

So geht’s weiter:

Am Samstag geht es für die Bees mit einem Heimspiel gegen den TuS Ebstorf weiter (17 Uhr, KGB-Halle). Die Niedersachsen sind Absteiger aus der 1. Regionalliga und galten vor Saisonbeginn als einer der Topfavoriten auf die Meisterschaft. Derzeit findet sich die Mannschaft aber „nur“ auf Platz fünf wieder (4:3 Siege). Dennoch ist klar: Ebstorf ist großer Favorit, Bargteheider krasser Außenseiter. Das gilt für die Bees umso mehr in der Woche darauf: Dann geht es ebenfalls Zuhause gegen die bislang noch ungeschlagenen Weser Baskets aus Bremen.

Hoppers – Bees 100:39 (13:7, 27:4, 34:13, 26:15)

Für Bargteheide spielten: Jacob Gäde (10), Steffen Hönicke (10), Drazen Bogicevic (3, 1 Dreier), Moritz Hansen (3), Filip Marinkovic (3, 1 Dreier), Tobias Schümann (3), Jonathan Schwardt (3), Urs Eberlein (2), Gerrit Reimers (2), Mustafa Arslan (2), Maximilian Rau (2), Sebastian Wichmann (2)

Hier geht es zur offiziellen Statistik der Partie.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.