Bees verlieren Krimi in Bramfeld und steigen ab

Am Ende hatten sie es sogar selbst noch einmal in der Hand – doch der letzte Wurf wenige Sekunden vor Ende verfehlte sein Ziel. Die TSV Bargteheide Bees haben einen Auswärtssieg beim Bramfelder SV verpasst und stehen nach dem 63:64 (26:38) als zweiter Absteiger aus der 2. Regionalliga Nord fest. Letztlich hätte dem Team aber auch ein Sieg nicht geholfen, da die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf ihre Spiele gewinnen konnte. Um kommende Saison dennoch weiter in der 2. Regio starten zu können, wird sich der Verein um eine Wildcard bemühen.

Spielverlauf:

In der Hinrunde konnten die Bees lediglich gegen den BSV gewinnen können, im Rückspiel in Bramfeld musste ebenfalls ein Sieg her, um die theorethischen Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Beide Teams traten dabei nicht in Bestbesetzung an, bei Bargteheide fehlten vor allem Topscorer Steffen Hönicke (Urlaub) und Center Fabian Kleveman (Nasen-OP). Zudem hatte sich Drazen Bogicevic im Training eine schwere Rippenprellung zugezogen – er versuchte es zwar, konnte aber nur wenige Minuten spielen. Bei den Gastgebern fehlten ebenfalls der Topscorer sowie weitere wichtige Kräfte.

Die Partie begann fahrig auf beiden Seiten, die Nervosität war insbesondere den Bees anzumerken, die in alte Muster zurückfielen: Wenig Teamplay und viele Ballverluste in der Offensive. Die Gastgeber aus Bramfeld um Ex-Bundesliga-Profi Sascha Leutloff agierten  konsequenter und konnten sich so absetzen. Während es bei den Bees trotz etlicher Versuche von Coach Said Ghalamkarizadeh seine Mannschaft wachzurütteln weiterhin nicht lief, wuchs der Rückstand zwischenzeitlich sogar auf 16 Punkte an (20:36, 18. Minute). Einzig ein Bargteheider wusste zu überzeugen: Ausgerechnet der erst 16-jährige Filip Marinkovic, der gut ein Drittel der Bees-Punkte bis zur Halbzeit erzielte (26:38).

In der Kabine gab es eine deutlich Ansprache von Ghalamkarizadeh, die im dritten Viertel auch Wirkung zeigte. Seine Mannschaft holte Minute für Minute auf und kam wieder auf fünf Punkte heran (41:46, 27.). Dann kassierte jedoch Center Tobias Schümann sein viertes Foul, musste zur Sicherheit auf die Bank – und prompt brach das Spiel der Bees wieder zusammen. Jegliches Teamspiel und Sicherheit im Angriff war plötzlich weg. Die Fehler der ersten Hälfte wiederholten sich. Bramfeld konnte den Vorsprung so wieder etwas ausbauen (51:42, 30.).

Bargteheide bewies dann wie schon so oft in dieser Saison Moral. Die Mannschaft kämpfte – und kam tatsächlich wieder in direkte Schlagdistanz. Vor allem, weil im Angriff der Ball nun endlich lief und man so zu leichteren Abschlüssen kam. Der Ex-Bramfelder Jacob Gäde zum 58:60 (39.) und Moritz Hansen zum 63:64 (40.) trafen in dieser Phase wichtige Dreier. Weil Bramfeld dann knapp zehn Sekunden vor Schluss vier Freiwürfe in Serie vergab, ergab sich sogar noch eine letzte Chance für die Bees zum Sieg. Der an diesem Samstag so starke Marinkovic bekam den Ball, zog zum Korb, ging dann aus Mitteldistanz hoch – doch der Wurf fiel nicht.

Letztlich hätten die Bargteheider einen Sieg aber auch nicht verdient gehabt – Bramfeld führte das gesamte Spiel über und erarbeitete sich ersatzgeschwächt zurecht den Erfolg.

Stimmen:

Said Ghalamkarizadeh (Trainer TSV Bargteheide Bees): „Leider schaffen wir es noch nicht, den Basketball, den wir uns vorstellen, konstant aufs Spielfeld zu bringen. Da machen wir uns das Leben leider oft selber zu schwer. Filip hat mir heute sehr gut gefallen. Es ist toll zu sehen wie er sich in den letzten drei Monaten entwickelt hat und immer wichtiger fürs Team wird.“

Jan Böh (Abteilungsleiter TSV Bargteheide Bees): „Wir haben in der Rückrunde gezeigt, dass wir sportlich in diese Liga gehören. Deshalb werden wir die Wildcard-Regelung nutzen und den Verbleib in der 2. Regionalliga Nord beantragen.“

Tabelle:

Durch die Niederlage in Bramfeld kann sich Bargteheide nicht mehr von einem Abstiegsplatz befreien. Da am Sonntag aber auch die Holstein Hoppers gewannen, hätte dem Team allerdings selbst ein Sieg nicht geholfen, da die direkten Vergleiche gegen die Hoppers und auch den SC Rist Wedel II gegen die Bees sprechen.

Hier geht es zur offiziellen DBB-Tabelle.

Wie von Jan Böh angekündigt, wird sich der TSV Bargteheide um eine Wildcard für die 2. RLN bemühen. Ob die Bees dann auch kommende Saison in der Liga antreten dürfen, entscheidet die Mitgliederversammlung der RLN. Im vergangenen Jahr erhielt der Kieler TB eine Wildcard. Sollte der Antrag der Bees abgelehnt werden, würden sie 2019/20 in der Oberliga Schleswig-Holstein spielen.

So geht’s weiter:

Beim letzten Spiel gegen den Tabellendritten Walddörfer SV wollen die Bees die Saison unbedingt mit einem Sieg beenden – dieser würde immerhin eine positive Bilanz in der Rückrunde bedeuten. Das ist nun das erklärte Ziel der Mannschaft. Rund ums Spiel, das eigentlich als „Endspiel“ um den Klassenerhalt gedacht war, wird für die Zuschauer auch noch einmal einiges geboten (17 Uhr, KGB-Halle). Mehr dazu im Vorbericht.

Bramfeld – Bees 64:63 (17:10, 21:16, 13:16, 13:21)

Für Bargteheide spielten: Tobias Schümann (17, 1 Dreier), Jacob Gäde (14, 1), Filip Marinkovic (13), Moritz Hansen (7, 2 Dreier), Jonathan Schwardt (6), Sebastian Wichmann (5), Gregor Krönke (1), Drazen Bogicevic, Torben Gode, Maximilian Rau

Hier geht es zur offiziellen Statistik der Partie.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.